QLOCKTWO

lässt innehalten und ermöglicht eine andere Sichtweise auf die Zeit. Die typografische Anzeige verbindet den Moment mit dem geschriebenen Wort und macht ihn damit zum Statement.

 

Mit ihrer Qlocktwo-Familie gelang dem deutschen Gestalterduo Biegert + Funk ein grosser Erfolg. Ihr Prinzip der Zeitanzeige in Worten ist so verblüffend wie genial.

 

Eine Matrix mit 110 perfekt angeordneten Schriftzeichen bildet die Grundlage jeder Qlocktwo. Im Hintergrund dieser Buchstaben sind 110 reinweisse Leuchtdioden (LED) angebracht, die mit einer cleveren Software so angesteuert werden, dass sie einzelne Buchstaben aufleuchten lassen und auf diese Weise Worte formen, welche die Zeit in Fünf-Minuten-Schritten beschreiben. „Es ist viertel nach elf“. Vier leuchtende Punkte in den Ecken sorgen für die minutengenaue Anzeige.

 

Die Qlocktwo wird komplett mit viel Handarbeit in einer ehemaligen Schmuckfabrik in Schwäbisch Gmünd, dem Sitz von Biegert und Funk, in Deutschland gefertigt. “Eine

Billigproduktion in Asien steht überhaupt nicht zur Diskussion“ sagt der Qlocktwo - Erfinder Andreas Funk.